HOT NEWS
: Bouldern - Ab November neue Kurse beim DAV Duisburg
: ACHTUNG - DRYTOOLING nur im TOPROPE, Details unter "KLETTERGARTEN -> DRYTOOLING"
: Aktuelle Meldungen finden Sie im Menü  "SERVICE -> NEWS"
: Bericht "DAV-Werkstatt 2019 in Leibzig" - mehr im Menü  "SERVICE -> NEWS"
Tauernhöhenweg
Alpenvereinaktiv
facebook

Deutscher Alpenverein Sektion Duisburg - hier geht es zu den sozialen Medien

Bouldern Vincent


Ab November bieten wir in unserer Sektion Boulder-Kurse an.
Die ersten Termine sind am Mittwoch den 20. Nov. 2019, 18:00 Schnupperklettern - Bouldern und am Samstag den 23. Nov. 2019, 10:30 Grundkurs - Bouldern. Die Kurse finden in der Boulderhalle Monkeyspot statt.


Die Kurse können ab sofort unter AUSBILDUNG > AKTUELLE KURSTERMINE gebucht werden.

 

 

 


Vortrag Uwe

Lichtbildervortrag

Donnerstag, 21. November 2019
Uwe Impelmann
Bergwandern und Trekking in den Tropen

Ist das überhaupt bei dieser Hitze möglich? Die Antwort lautet eindeutig: „JA“, denn man hat von den Tropen allgemein die Vorstellung von tropischer Hitze, die ist jedoch vor allem von von der Höhenlage abhängig. Trekkingrouten bieten sich naturgemäß also eher in Hochlagen an.
Der Referent spannt einen Bogen von Mittelamerika (Mexico, Costa Rica) Inselwelt (Bali) nach Afrika (Tansania, Seychellen), weiter nach Kambodscha und Bali. In jedem Gebiet stehen andere Schwerpunkte an. Die Mischung von Kultur und Natur macht den unglaublichen Reiz dieser Ziele aus. Lassen Sie sich überraschen! Tiere, Menschen, Abenteuer...

Der Vortrag findet im Multifunktionsraum der Geschäftsstelle statt. Beginn 19:30 Uhr


halls&walls 2019Auch 2019 findet „Halls & Walls“ wieder im NürnbergConvention Center der Messe Nürnberg statt. Das jährliche Kletterhallentreffen des Deutschen Alpenvereins mit einer Mischung aus Messe, Expertenvorträgen und Branchentreff hatte letztes Jahr etwa 1200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland, Europa und der ganzen Welt angelockt.
Kletterwand- und Griffhersteller sowie Zubehörlieferanten bewerben sich derzeit rege um Standflächen, die zum ersten Mal um zusätzliche Ausstellungsflächen in der angrenzenden Halle 12 erweitert wurden.

Dieses Jahr liegt der Fokus der Fachvorträge auf den Themen „Haftung & Recht“, „Klettern & Gesundheit“ sowie „Ausbildung zum DAV-Betriebsleiter“. Damit der Informationsaustausch länderübergreifend funktioniert, werden diese Vorträge simultan ins Englische übersetzt. Außerhalb dieser Vortragszeiten finden Workshops und Produktpräsentationen statt.

Am Freitagabend im Anschluss an Tagung und Messe bietet die Come Together Standparty Gelegenheit zum weiteren Austausch.

Tickets können ab Ende August 2019 erworben werden. Informationen zu Programm, Aussteller, Tickets und  Anmeldung auf unserer Homepage www.hallsandwalls.de werden sukzessive aktualisiert.


Wir freuen uns über Ihren Besuch und verbleiben bis dahin mit den besten Grüßen

Ihr Halls & Walls Team
Dr. Tanja Ganz  und  Elias Hitthaler

 LogoDAV klein

Deutscher Alpenverein e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Von-Kahr-Straße 2-4
D-80997 München
Tel. +49/89/14003-43
elias.hitthaler@alpenverein.de


Durance Kajak 1173x782

Lichtbildervortrag

Freitag 13. Dezember 2019
Jörg Habenicht
Das Durance-Tal in den französischen Hochalpen

Das Durance-Tal in den französischen Hochalpen, insbesondere die Region zwischen Briancon und Embrun, bietet für Outdoor Sportler unendlich viele Möglichkeiten zur Ausübung ihrer Sportarten. Nicht ohne Grund führt es die Multibergsport-Gruppe des DAV-Duisburg jedes Jahr in den Sommerferien in dieses Gebiet. Ein großer Vorteil der Region ist das beständige Wetter; da das Tal durch das Ecrins-Massiv abgeschirmt wird, ist es in den Sommermonaten angenehm warm und „normalerweise“ vorwiegend trocken. Mögliche Aktivitäten sind unter anderem Paddeln (Wildwasser), Rafting, Klettern, Klettersteig (Via Ferrata), Mountainbike, Rennrad, Wandern, Reiten, Windsurfen, Kitesurfen, Angeln, ...

Um einen Überblick über die Region und die möglichen Aktivitäten zu geben, werden in der Präsentation Bilder aus den letzten Jahren der Familientour gezeigt. Für Interessenten an der Tour 2020 bietet diese Veranstaltung eine Möglichkeit sich einen Eindruck über die Familientour zu verschaffen und im Anschluss mit anderen Teilnehmern zu diskutieren.

Der Vortrag findet im Multifunktionsraum der Geschäftsstelle statt. Beginn 19:30 Uhr


Neues aus der Digitalisierungsoffensive

von K.-H. Kubatschka, DAV Rheinland-Köln e. V.

Der Lenkungskreis hat in seiner Sitzung vom 18.04.2019 die Firma Seitwerk als Dienstleister für den Bereich Design & Webentwicklung ausgewählt. Damit folgte der Lenkungskreis einstimmig der Empfehlung des Kernteams, das sich nach intensiver Betrachtung verschiedener Agenturen in einem Ausschreibungsverfahren für Seitwerk ausgesprochen hatte.

Seitwerk bietet neben den benötigten Agenturleistungen ein breites Spektrum an Serviceleistungen und verfügt über ein hohes Innovationspotential. Der Firmensitz liegt in Uffing am Staffelsee.

Im Bereich Architektur Systemlandschaft, Zusammenarbeit und Gremien hat sich der Lenkungskreis für den Dienstleister aConTech entschieden.

Die Arbeit mit beiden Firmen wurde in den vergangenen Wochen bereits intensiv aufgenommen.


Neue Technologieoption für das Kernsystem

 
    
 
 

Im Rahmen der Agenturauswahl für Design & Webentwicklung wurde in dieser Lenkungskreissitzung mit dem Produkt Pimcore, welches ursprünglich nur als Content Management System (CMS) vorgesehen war, die Produktkategorie "Product Information Management (PIM)" als potentielles Komplementärsystem zum Kernsystem mit Microsoft Dynamics identifiziert.

Warum ist das eine Alternative? In Pimcore können viele Funktionen von Microsoft Dynamics in einfacherer Art und Weise abgebildet werden. Damit kann gegebenenfalls eine höhere Akzeptanz bei einem Großteil der Sektionen erzielt werden.

Die grundsätzliche Eignung und die mögliche Integration des Systems in die Architektur sind noch detailliert zu prüfen.

Um die Überprüfung durchzuführen, hat der Lenkungskreis in seiner Sitzung am 22.05.2019 einstimmig beschlossen die technische Machbarkeit und konkrete Architektur des Gesamtsystems mit Pimcore als komplementäres System in einem Proof of Concept, mit den involvierten Dienstleistern zu prüfen.


Konzeptprüfung (Proof of Concept)

 
    
 
 

Aktuell läuft der Proof of Concept (PoC). Dieser dient neben der Überprüfung der technischen Machbarkeit auch dazu, den für den DAV entwickelten Software-Entwicklungszyklus praktisch zu erproben. Der Zeitrahmen des PoC beträgt 2 Sprints (Iterationen) mit einer Länge von jeweils 4 Wochen und einem vorgelagerten Sprint 0, indem die Entwicklungsinfrastruktur aufgesetzt wurde und alle weiteren Vorarbeiten für die eigentlichen Entwicklungssprints getroffen wurden. In diesem Rahmen wurden einige Use Cases (Anwendungsfälle) anhand von priorisierten Anforderungen ausgewählt. Der Proof of Concept, welcher mit Sprint 2 Ende August endet, geht dann nahtlos in die eigentliche Entwicklung über.


Erster Workshop der Expertenkreise

 
    
 
 

Am 28. und 29. Juni fand der erste Expertenkreis-Workshop in der Bundesgeschäftsstelle in München statt. Dabei ging es um Themen wie Systemarchitektur und deren Entwicklungspfad, Vorstellung der ersten Designvorschläge für die Webseiten und die praktische Umsetzung des Softwareentwicklungszyklus (SEZ).

Beim SEZ kommt als Tool für die gemeinsame Bearbeitung und Organisation Confluence zum Einsatz.

Der größte Teil der Zusammenarbeit geschieht im Projekt alpenverein.digital neben den Workshops vor allem über Videokonferenzen mit Microsoft Teams, das in absehbarer Zeit auch die Sektionen für ihre interne Kommunikation unterstützen soll.


Ausblick

 
    
 
 

In den einzelnen Expertenkreisen laufen jetzt die Arbeiten an, die im letzten Jahr aufgenommenen Anforderungen zu überarbeiten, damit daraus die für die Entwicklung notwendigen Spezifikationen erstellt werden können. Die Spezifikationen enthalten die Vorgaben für die Softwareentwickler, die in den 4 Wochen-Sprints für die Umsetzung der Programmierung sorgen werden.

Zu Beginn jedes Sprints wird die jeweilige Iteration geplant (Sprint Planning, SP) und am Ende über die Sprint-Review (Bewertung der Ergebnisse) die Arbeit überprüft. Die Sprint Retrospective dient dazu, Rückschau zu halten und die organisatorischen Abläufe zu hinterfragen sowie falls nötig anzupassen.


Alle Infos zum Projekt alpenverein.digital finden Sie im DAVintern.

[kk]

 


 

Im GasometerAm Freitag, dem 5. Juli hat der Landesverband NRW unter dem Motto „150 Jahre DAV – Gefeiert in NRW“ den 150. Geburtstag des Deutschen Alpenvereins mit Gästen aus Sport und Politik gefeiert.

Grußworte überbrachten u.a.:

Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes NRW
Bürgermeisterin Elisabeth Albrecht-Mainz
Gisela Hinnemann, Vizepräsidentin des Landessportbundes NRW

1869 wurde im Gasthaus Zur Blauen Traube in München der Deutsche Alpenverein gegründet. Um dieses Ereignis auch in NRW zu feiern, hat der Landesverband NRW des DAV am vergangenen Freitag in den Gasometer Oberhausen eingeladen. Rund 200 Gäste waren der Einladung gefolgt und konnten unter der Matterhorn-Skulptur im Gasometer die DAV-Jubiläums-Filmtour „Berge 150“ anschauen.

Landesverbands-Vorsitzender Sebastian Balaresque ist mit der Veranstaltung rundum zufrieden: „Die Resonanz der Gäste zeigt, dass der Alpenverein auch nach 150 Jahren einiges zu bieten hat und die Menschen anspricht. Der Gasometer und die Ausstellung „Der Berg ruft“ haben der Veranstaltung eine ganz besondere Atmosphäre verliehen.“

Der Deutsche Alpenverein ist der größte Bergsteigerverein der Welt mit 1,3 Mio. Mitgliedern bundesweit, davon über 100.000 in Nordrhein-Westfalen. Wichtigste Aufgaben des Landesverbands NRW sind das Wettkampfklettern und der Naturschutz, vor allem in den Klettergebieten im Land. Hierzu ist der Landesverband Mitglied im Landessportbund und der Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt (LNU).

 


BERGE 150 Keyvisual


EINE ZEITREISE DURCH 100 JAHRE BERGFILM –
AB 11. JANUAR 2019 AUF TOUR


Der Deutsche Alpenverein feiert sein 150-jähriges Jubiläum mit einem Filmprogramm für Gipfelstürmer und Gipfelstürmerinnen!
BERGE150 bringt eine Auswahl der besten Bergfilme aus 100 Jahren Filmgeschichte zurück auf die große Leinwand und zeigt
Skifahren, Klettern, Bergsteigen und große Expeditionen zu den höchsten Bergen der Welt – heute und damals.
Ab 11. Januar 2019 geht BERGE150 auf eine Zeitreise durch ein turbulentes Jahrhundert. Als eines der ältesten Filmgenres
überhaupt hat der Bergfilm im Laufe der Zeit eine beeindruckende Entwicklung durchlaufen. Es ist kaum zu glauben, welche
Aufnahmen den Pionieren aber bereits damals mit ihrem schweren Filmequipment gelangen und wie der Geist von Luis Trenker
und Co. auch heute noch erlebbar ist.
Das rund zweistündige Bergfilm-Programm besteht aus sieben Filmen, die teils in voller Länge und teilweise in Ausschnitten
gezeigt werden. Ein achter Film kommt möglicherweise noch dazu. Mit Rahmenprogramm und Moderation dauert eine
Veranstaltung zwischen 2,5 und 3 Stunden. Ausgewählt und zusammengestellt wurde das Programm von den Machern
der European Outdoor Film Tour in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Alpenverein.
AB 11. JANUAR 2019 AUF TOUR / ÜBER 30 VERANSTALTUNGEN
IN GANZ DEUTSCHLAND / 120 MINUTEN FILMPROGRAMM


Tickets gibt es online auf alpenverein.de/berge150 und bei den DAV Sektionen vor Ort.
VVK-Preis 14 €, Abendkasse 16 €. Ermäßigung für DAV-Mitglieder: 12 €.


ALLE INFORMATIONEN ZU DEN TERMINEN UND FILMEN VON BERGE150 UNTER

WWW.ALPENVEREIN.DE/BERGE150

 


150 Jahre DAVDAV Werksattt 2019 Bild

Die DAV-Werkstatt im Jubiläumsjahr 2019 hatte die Überschrift Entwicklung3 und beinhaltete die Schwerpunkte Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Ehrenamt – also Themen, die jeden Menschen betreffen.
Alle Foren waren gut besucht und es gab lebhafte Diskussionen und regen Meinungsaustausch.

kompletter Bericht als PDF


MONKEYSPOT DuisburgDie Boulderhalle Monkeyspot hat in Duisburg eröffnet und als Mitglied der Sektion Duisburg erhalten Sie auf alle 11er-Karten 10 € Rabatt.

www.monkeyspot.de

 

 

 


Erstgegehung Mosquito Circus Alpinkader NRW - Die zweite Hälfte des Circus
Erstgegehung Mosquito Circus - Die zweite Hälfte des Circus - Alpinkader NRW

 

Der letzte Sektionsbrief liegt nun wieder einige Zeit zurück. In der Zwischenzeit waren wir nicht untätig und können ihnen nun von einigen wichtigen Ereignissen berichten:

Sommercamp - Mt. Blanc Gebiet

Im Sommercamp 2018 ging mit dem Alpinkader NRW ins Mt. Blanc Gebiet. Obwohl das schlechte Wetter immer wieder unsere ursprünglichen Planungen zunichtemachte, konnten wir dennoch ausreichende und gute Ausbildungstouren durchführen. Die Ausbildung im Bereich Hochtouren wurden umfangreich und realitätsnah durchgeführt. Dadurch sind die Athleten nun bereit, sich auch in anspruchsvollem Terrain schnell und sicher zu bewegen. Unter dem Aspekt Schnelligkeit gelang auch die Überschreitung des Mt. Blanc Gipfels von der Gonella zur Turiner Hütte in weniger als zehn Stunden.

BigWall-Erstbegehung - Voralptal Schweiz

Im September gelang dem Alpinkader die Erstbegehung einer BigWall-Route in den Schweizer Urner Alpen. Die Erschließung einer Erstbegehung innerhalb der Ausbildungsphase ist eine Premiere unter den deutschsprachigen Expeditionskadern. Das gab es bisher noch nie.

Im Voralptal führt nun die Route „Mosquito Circus“, 9. Seillängen, A3+, 6c+, 285m, durch die steilaufragende Granitwand zum mittleren Höhenberg. Die Durchsteigung, Erschließung, Ausrüstung und Säuberung der Route begann im Sommer des letzten Jahres und umfasste mit wechselnden Seilschaften insgesamt neun Tage, davon vier Tage durchgängig in der Wand.

Die Tour zählt zu den anspruchsvollsten BigWall-Routen im deutschsprachigen Raum und wird im zeitnah erscheinenden Gebietsführer aufgenommen.

Meet’n’Greet - 22.09.2018 in Ettringen

Am Samstag, dem 22.09.2018, fand in Ettringen/Rheinland-Pfalz das Meet’n’Greet des Alpinkaders statt. Dabei wurden den zahlreich erschienenen Interessierten eine Vielzahl von kostenlosen Workshops - durchgeführt durch die Kaderathleten - angeboten. Im Anschluss wurde sich am gemütlichen Grill noch umfangreich über das Projekt „Alpinkader“ ausgetauscht, diskutiert und angeregt über dessen Aktivitäten ausgetauscht.

Die ausnahmslos positive Resonanz der Teilnehmer und Anwesenden zeigte, dass es eine Vielzahl von Interessenten in NRW für einen möglichen zweiten Zyklus des Alpinkaders gibt, einige stehen – durch das Meet’n’Greet jetzt noch mehr darin bestätigt – in den Startlöschern.

Ausblick 2019 & Expeditionsziel

In diesem Jahr stehen den fünf Athleten noch ein Winterlehrgang sowie eine letzte Erste-Hilfe Ausbildung bevor, ehe sich alle Konzentration auf die Expedition richtet.

Nach viel Recherche kristallisierten sich Grönland und Kirgistan als mögliche Expeditionsziele heraus. Beide Ziele lagen nach intensiver Prüfung innerhalb des veranschlagten Budgets sowie innerhalb der erworbenen Fähigkeiten der Athleten.
In einem abschließenden Planungstreffen haben sich die Athleten für Kirgistan als Expeditionsziel entschieden. Alle Kaderathleten wirken nun aktiv an der Vorbereitung und Organisation der Abschlussexpedition mit. Der anvisierte Zeitraum liegt Mitte Juli bis Mitte August. Weitere Details zur Expedition werden demnächst folgen.

 

Viele Grüße, Ihr Projektteam des Alpinkader NRW

Besuchen Sie uns: www.alpinkader.de oder www.facebook.com/alpinkader/