Stadt Paderborn mit Domführung

(-)

Beschreibung

!!! AUSGEBUCHT !!!

Ich habe eine Domführung geplant, Schwerpunkt Kirchenfenster, die um 13.00 h beginnt und 1 1/2 Stunden dauert. Sie kostet 50 Euro. Die Fenster sind außerordentlich schön, der Dom als "Gesamtkunstwerk" sehr beeindruckend. Wir werden also bei der Gelegenheit sicher viel Neues erfahren, erleben und Schönes sehen.

Wir müssen uns allerdings anmelden, so dass es schön wäre, wenn wir bis max. 16.04. eine Info über Eure Teilnahme erhalten würden.  (Wir reisen mit der Wohnungsgenossenschaft vom 15.04. bis 19.04. nach Halle und sind deshalb schwer erreichbar, WhatsApp funktioniert aber.)

Falls sich an den Abfahrtszeit etwas ändern sollte, so werdet Ihr das kurzfristig erfahren. Wir hoffen aber, daß der Bahnstreik ein Ende gefunden hat," GdL-Chef Claus Weselsky" nicht wieder alles durcheinander würfelt und wir pünktlich in Paderborn ankommen??!! Knurr...

Paderborn ist eine schöne Stadt, mit einer Fußgängerzone (führt am Dom vorbei), so daß es auch da auch viel Schönes anzuschauen gibt. Einkehren werden wir natürlich auch.

Jetzt müßten wir von den Teilnehmern außerdem noch wissen, ob sie ein Deutschland-Ticket besitzen und für wen wir NRW-Tickets besorgen müssen??

 

Hier nähere Infos zum Dom:

Der Hohe Dom zu Paderborn steht im Zentrum und ist die Hauptkirche des Erzbistums.

Der Altar ist Mittelpunkt allen sakramentalen Lebens im Bistum, Ausgangspunkt aller Verkündigung in der Ortskirche. Altar und Kathedrale stehen über der Bischofsgruft. Sinnbild für die Tradition der Kirche, die seit 1.200 Jahren lebendig ist, die Gegenwart bewahrt und in die Zukunft weitergegeben wird.

Als Papst Leo III im Jahr 799 an den Quellen der Pader mit dem Frankenkönig Karl zusammentraf, stand an der Stelle des Domes bereits eine „Kirche von eindrucksvoller Großartigkeit“, die wenig später einem Stadtbrand zum Opfer fiel.  In der Folgezeit wurde der Dom wiederholt durch Feuer zerstört und immer wieder aufgebaut.

13. JH Dom neu errichtet, Westturm charakteristisch, der früheste Teil dieses Neubaus. Der Dom erhielt seine heutige Gestalt. Er ist eine Hallenkirche, d. h. die drei Schiffe des Langhauses sind gleich hoch. Der Ostchor ist geschlossen. Die Fenster in der Südwand lassen den Einfluss klassischer franz. Kathedralkunst erkennen.

Im 30jährigen Krieg wurde der Dom geplündert und verwüstet. Ab 1650 Wiederherstellung.

Der Dom erhielt eine barocke Ausstattung, die durch Bombenangriffe gegen Ende des 2. Weltkrieges zum größten Teil zerstört wurde. Nach Ende des Krieges 1945 wurde schon sehr bald die Wiederherstellung des Domes durchgeführt. Der Reliquienaltar fand wieder seinen Platz im Hochaltar.

Wie der Dom durch die Jahrhunderte hindurch immer wieder erneuert und von den Generationen nach den Erfordernissen je ihrer Zeit bereichert wurde, so wächst der Bau aus lebendigen Steinen – die Gemeinschaft der Glaubenden der Kirche – stets aus der Kraft ihres Ursprungs, indem sie die Botschaft von dem in Jesus Christus geschenkten Heil jeweils neu empfängt und in den Kontext der Zeit hineinsagt.

 

Quelle: Geschichte des Hohen Domes zu Paderborn

Details

Termindetails
Sa. 20.04.2024 08:00 Uhr
Treffpunkt

Treffpunkt 1:  Hauptbahnhof Duisburg ab 8:38 Uhr, Umstieg in Hamm, Ankunft in Paderborn um ca. 10:40 Uhr

Rückfahrt gegen 18:00 Uhr

Leiter*in / Veranstalter*in

Unsere Veranstaltungsorte

Gruppe